Yvonne, die Burgunderprinzessin
von Witold Gombrowicz

Regie: Nico Jacomet
Bühne: Peter Affentranger
Musik: Christov Rolla
Kostüme: Natalie Péclard
Maske: Andrea Metzger & Team
Grafik: Kathia Rota
Produktionsleitung: Kathia Rota & Raffaele Cavallaro


HANDLUNG

Fast schon märchenhaft wirkt die Geschichte der jungen Yvonne, die eines Tages von ihren Tanten vor dem feudalen Schloss des König Ignaz «ausgesetzt» wird. Auf die illustre Hofgesellschaft wirkt sie sonderlich, scheu, in sich gekehrt und weltfremd. Oder wird dies alles nur in sie hineinprojiziert? Möglich, da Yvonne praktisch kein Wort von sich gibt.

Der junge, prahlerische Prinz Philipp kann sie vom ersten Augenblick an nicht ausstehen. Aber hassen kann er sie auch nicht, da er sich sonst der Haltung ergeben muss, in die ihn Yvonne drängt. Der Herausforderungsfreudige macht es sich zum Spiel sie zu heiraten, was die Leute bei Hof in ihren Grundprinzipien erschüttert und schockiert.

Trotz der Ablehnung aller zieht Yvonne jeden bei Hofe in ihren Bann. Sie scheint etwas Geheimnisvolles an sich zu haben, was schon bald alle aus ihr heraus zu locken versuchen. Doch es gelingt ihnen nicht. Oder gibt es da
wirklich nichts? Diese Frage und die krampfhafte Suche nach deren Antwort treiben die Königsfamilie und ihre Höflinge fast in den Wahnsinn. Dunkle Geheimnisse und vergangene Untaten kommen zu Tage, sodass die stolzen
Adelsleute ohne sichtbare Ursache in die Knie gezwungen werden.

Bei diesem irrwitzigen Spiel mit ernstem Hintergrund greifen die Figuren oft zu den skurrilsten Mitteln und begehen die absurdesten Wege, um an ihr Ziel zu gelangen: Ein Leben in Ruhe und Frieden. Da man sich in den überspitzen Figuren wiedererkennt, wird der Zuschauer immer wieder auf die Probe gestellt. Würde ich in dieser Situation genau so handeln?


AUTOR
Witold Gombrowicz stammte aus dem kleinpolnischen Landadel. Bereits sein Frühwerk, der Erzählband «Memoiren aus der Epoche des Reifens», wurde von der polnischen Kritik gänzlich missverstanden. Seitdem war Gombrowicz bemüht die Leser und Kritiker über seine Absichten aufzuklären. Seinen Figuren, wie auch sich selbst, räumt Gombrowicz das Recht auf Individualität und geistige Freiheit ein und zwar unabhängig von jeder Konvention. Jedes Individuum berechtigt er zur lebenslangen «Unreife», die für ihn die Abwehr gegen die «reifen» Formen des Lebens (herrschende Ideologien, Religionen, Nationalismen, gesellschaftliche Normen) und der Kunst (literarische und künstlerische Konventionen) symbolisiert.

Den Bruch mit den Konventionen und steifen Formen vollzieht Gombrowicz in seinen Werken nicht nur inhaltlich, sondern überträgt ihn auch auf die Werkform und Werksprache. Er experimentiert mit historisch bewährten literarischen Gattungen, vermischt sie miteinander und übersetzt sie in seine persönliche Sprache.

 

Spieldaten 2016

Sa. 01.10.2016 20:15 Uhr Première
Di. 04.10.2016 20:15 Uhr  
Fr. 07.10.2016 20:15 Uhr  
Sa. 08.10.2016 20:15 Uhr  
Sa. 15.10.2016 20:15 Uhr  
So. 16.10.2016 17:00 Uhr  
Fr. 21.10.2016 20:15 Uhr  
Sa. 22.10.2016 20:15 Uhr  
So. 23.10.2016 17:00 Uhr  
Mi. 26.10.2016 20:15 Uhr  
Fr. 28.10.2016 20:15 Uhr  
Sa. 29.10.2016 20:15 Uhr  
So. 30.10.2016 17:00 Uhr  
Mi. 02.11.2016 20:15 Uhr  
Fr. 04.11.2016 20:15 Uhr  
Sa. 05.11.2016 20:15 Uhr  Dernière


Spielbeginn:

20.15 Uhr, sonntags jeweils 17 Uhr


Spielort:

Gasthaus zum weissen Rössli, Albisstrasse 1, 8932 Mettmenstetten

 

Auf der Bühne

Yvonne: Lena Häusler
Yvonnes Tante: Maria Odermatt
König Ignaz: Jürg Loretz
Königin Margerethe: Gabi Räber
Prinz Philipp: Ingo Mroczek
Kammerherr: Heini Grundmann
Cyrill, ein Höfling: Marcel Trümpy
Zyprian, ein Höfling: Raffaele Cavallaro
Valentina, eine Dienerin: Veronica Wildhaber
Emerenzia, Valentina als Hofdame: Veronica Wildhaber
Isa, eine Hofdame: Stefanie Saxer
Eleonora, eine Hofdame: Claudia Kondiolzka
Bernarda, eine Hofdame: Maria Odermatt
Innozenz: Herbert Gerber
Ein Bettler: Herbert Gerber

 

Hinter der Bühne

Regie: Nico Jacomet
Bühne: Peter Affentranger
Musik: Christov Rolla
Kostüme: Natalie Péclard
Maske: Andrea Metzger & Team
Produktionsleitung: Kathia Rota, Raffaele Cavallaro
Regieassistenz: Lucy Kühne
Mundartfassung: Margrit Gut, Überarbeitung Nico Jacomet
Bühnenbau: Tinu Bohnert & Team
Technik (Licht & Ton): Marco Erni, Pascal Eichenberger, Patrick Honegger, Tanja Zeller & «kulturpool»
Infrastruktur: Goggo Zweifel
Medien: Raffaele Cavallaro, Marcel Landolt
Grafik & Werbung: Kathia Rota
Inspizienz: Iva Fornera
Abendspielleitung: Goggo Zweifel
Bar: Stefanie Saxer & Team
Vorverkauf & Kasse: Raffaele Cavallaro, Marco Erni, Vreni Mesot, Goggo Zweifel
Sponsoring: Irmgard & Willi Schmid
Finanzen: Goggo Zweifel, Marco Erni

 

Nico Jacomet

Regie
Nico Jacomet wurde 1990 in Zürich geboren. Das Theater ist seit seinen jüngsten Jahren seine grosse Leidenschaft. Bereits in der Schule produzierte er mit seiner damaligen Sekundarklasse einen Spielfilm.
Mit 17 Jahren gründete er zusammen mit jungen Theaterbegeisterten das Jugendtheater «NI&CO», welches sich bis zum heutigen Zeitpunkt bereits einen grossen Bekanntheitsgrad errungen hat. Dabei bearbeitet und schreibt Nico Textbücher, führt Regie und spielt auch immer wieder selber mit. Ausserdem wirkte er unter der Regie von Peter Niklaus Steiner in mehreren Eigen- und  Freilichtproduktionen des Turbine Theaters in Langnau a. A. mit.
2015 schloss er die Schauspielschule StageArt in Adliswil mit seiner Abschlussarbeit, einer eigens inszenierten Profi-Produktion des Stückes «Der Vorname», ab.
Seit 2014 spielt er nun bei der Vor-Fasnachtsveranstaltung «Glaibasler Charivari» unter der Leitung von Colette Studer und dem Tattoo-Produzenten Eric Juillard mit. Zum 10-jährigen Jubiläum des Theater «NI&CO», 2015, erfüllte sich Nico einen langersehnten Traum und inszenierte zusammen mit Tanja Hoppler «Lichtscheu», eine eindrückliche Grossproduktion.
www.nicojacomet.com/

Peter Affentranger

Bühnenbild
Peter Affentranger ist gelernter Schlosser. Nach seiner Ausbildung und einigen Jahren Arbeit auf dem Beruf war er fünf Jahre lang auf Tournee mit dem Circoline Pipistrello. Danach stieg er als Theaterhandwerker bei Karls Kühne Gassenschau ein. Nach dem Aufbau einer eigenen  Theaterwerkstatt ist er heute für Bauten und deren Betreuung in verschiedensten Theaterund Kunstprojekten verantwortlich.
www.affentheater.ch

 

Christov Rolla

Natalie Péclard

Musik
Christov Rolla wurde 1977 geboren und wuchs im luzernischen Seetal auf. Nach der Ausbildung zum Primarlehrer studierte er Chorleitung und Schulmusik an der Musikhochschule Luzern. Während des Studiums entdeckte er jedoch die Liebe zum Theater – und ist nun hauptsächlich als freier Theatermusiker tätig. So hat er als Komponist, Arrangeur und Liederschreiber zu etwas mehr als 60 Produktionen die Musik beigetragen; zuletzt etwa für das Theater Stans (Tschingge), das Theater Nawal Luzern (Der Elefantenmensch), das Märlitheater Obwalden (Der Teufel mit den drei goldenen Haaren) oder die Spielleute Zug (Vrenelis Gärtli). Daneben ist er nach wie vor als Chorleiter tätig (Integral; Johanneschor Kriens), ist Pianist des Chanson-Duos «Canaille du jour» und Ensemblemitglied der Luzerner Lesebühne «The Beauties und das Biest». Er lebt in Luzern.
www.christovrolla.ch

 

Natalie Péclard

Natalie Péclard

Kostüme
Natalie Péclard hat eine klassische Couturelehre in Zürich gemacht. Nach der Lehre folgte eine Weiterbildung zur Industrie-Schnitttechnikerin. Zehn Jahre arbeitete sie selbstständig für Theater, Spielfilme und Privatkundschaft. 1998 übernahm sie die Schneiderei der Stiftung Märtplatz in Freienstein und bildete 18 Jahre Schneiderlehrlinge aus. 2014 beschloss sie, sich wieder selbstständig zu machen. In ihrem Atelier in der Altstadt von Winterthur entstehen Kostüme für diverse Theaterproduktionen.


Hauptsponsoren

DAS Rechtsschutz
Zürcher Kantonalbank, Affoltern a. A.
 

  

 

Yvonne, die Burgunderprinzessin

Flyer

Medienberichte

Der Affoltern Anzeiger berichtet:

4. Oktober 2016
(Premieren-Bericht)
«Morde mues me vo obe abe, nöd vo une!»

23. September 2016
(Bericht)
Flexibilität wie bei einem
Profi-Ensemble

16. September 2016
(Bericht)
Eine Prinzessin aus dem Burgund in Mettmenstetten

Impressionen

Aufführung

Yvonne, die Burgunderprinzessin

Fotos © Christian Schmied

 

Proben

Yvonne, die Burgunderprinzessin Probefotos

Fotos Kathia Rota